Liebe Leserin, lieber Leser,

dass wir Frauen in Münster rund um die Erwerbstätigkeit beraten, begleiten und unterstützen, wissen Sie. Dass wir das nicht nur in Seminaren, mit Projekten, in Info-Veranstaltungen oder Beratungen tun, wissen die, die uns regelmäßig besuchen.
Sie sehen bei uns immer mal wieder neue junge Gesichter. Denn Frauen & Beruf bietet Studentinnen der Sozialen Arbeit die Möglichkeit zum Praktikum. Damit ermöglichen wir ihnen den Einblick in ein Arbeitsfeld, das sich auch für die nächste Generation noch nicht erledigt hat. Und zugleich profitieren wir von deren Perspektiven und Erfahrungen.
Sollten Sie also junge Frauen kennen, die Lust haben, unsere Arbeit etwas näher kennenzulernen und für ein Praktikum zu nutzen, empfehlen Sie uns gerne weiter.

Eine schöne Episode, die uns zeigt, wie sehr unsere Arbeit Kreise zieht, haben wir in dieser Woche erlebt. In der Beratung erzählte uns eine Frau von ihrer Mutter-Kind-Kur in Friedrichskoog. Die dortige Psychologin empfahl ihr, eine Arbeit zu suchen, die ihr Freude macht. Und als sie hörte, dass die Frau nach Münster zieht, da riet sie ihr, mit dieser Frage unbedingt zu Frauen & Beruf zu gehen.

Wir freuen uns über jede Frau, die den Weg zu uns findet - und dann ihren eigenen Spuren und Wünschen folgt.

Dorothée Klar und Iris Scherzer

Neuigkeiten und Wissenswertes

20 Frauen bei "Frauen in Fahrt"

"Busfahrerin - das wäre was für mich!" Mit dieser Überzeugung machen jetzt 20 Frauen im Münsterland einen beruflichen Neuanfang im Verkehrsgewerbe. Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf hat in den vergangenen Monaten Verkehrsbetriebe, arbeitssuchende Frauen und Jobcenter bzw. Arbeitsagenturen zusammengebracht. "Arbeit an den Schnittstellen" nennen Marithres van Bürk-Opahle und Heike Schulze Werner ihren Job im Projekt "Frauen in Fahrt".
So konnten sie erreichen, dass jede Interessentin mit ihrem Jobcoach eine individuelle Vereinbarung für die Qualifizierung zur Busfahrerin trifft und gleichzeitig eine Arbeitsplatzperspektive hat. Denn Fachkräfte werden im Verkehrsgewerbe dringend gesucht. Zugleich gewinnen die Betriebe, bei denen Info-Veranstaltungen stattfanden, Wissen und Instrumente, wie sie auch zukünftig Bewerberinnen erreichen, die sie bislang noch wenig im Blick hatten. Jetzt starten die ersten Qualifizierungen.

Über den Projektverlauf informieren wir Sie weiter.

---

Am 22. Mai startet bei uns wieder das sechsteilige Seminar zur beruflichen Orientierung. Noch sind wenige Restplätze frei. Frauen, die eine neue berufliche Perspektive suchen - aus der Elternzeit, Arbeitslosigkeit oder auch einer laufenden Beschäftigung - können hier ihre Ideen, Fähigkeiten und Pläne unter die Lupe nehmen. Das Seminar findet 6x montags von 18-21 Uhr statt. Mehr Informationen

---

Seit 2003 gibt es den Unternehmerinnenbrief NRW. Damals als Pilot im Münsterland gestartet, wird das Programm längst landesweit umgesetzt. Wir haben jetzt unter den Unternehmerinnen, die in den vergangenen zehn Jahren ausgezeichnet wurden, eine Auswertung gemacht: Von den 48 Frauen, die wir zwischen 2007 und 2017 ausgezeichnet haben, sind noch 43 am Markt, zum Teil mit neuen Firmierungen und erweiterten Konzepten.

Wie gut die Gründerinnen von der Unterstützung durch den Unternehmerinnenbrief profitieren, ist schwer messbar. Alle nutzen aber die Begleitung durch einen Paten oder eine Patin und setzen die Auszeichnung als PR-Instrument ein.

Gründerinnen und Unternehmerinnen, die ihre Konzepte vor der Jury des Unternehmerinnenbriefs NRW präsentieren wollen, können sich im Münsterland jederzeit bewerben. Termine und Bewerbungsunterlagen unter: www.unternehmerinnenbrief.nrw.de.

---

Studie: Geflüchtete Frauen auf dem Arbeitsmarkt

Geflüchtete Frauen kümmern sich seltener bzw. später um die gesellschaftliche Teilhabe in Deutschland als Männer. Das ist ein Ergebnis einer Kurzstudie des BAMF, des Bundesamtest für Migration und Flüchtlinge. Für viele Frauen, so die Studie, stehen nach der Ankunft in Deutschland vor allem familiäre Belange, Wohnen und das Wohl der Kinder im Vordergrund. Eigene Wünsche, die deutsche Sprache zu lernen oder eine Arbeit aufzunehmen, werden dem zunächst untergeordnet.
Zur Kurzanalyse des Forschungszentrums des BAMF

---

Studie: MINT-Frühjahrsreport DIW

Der MINT-Frühjahrsreport des Instituts der Deutschen Wirtschaft zeigt in Bezug auf junge Frauen in technischen Berufen ernüchternde Ergebnisse: Während die Zahl der offenen Stellen rasant steigt, steige die Zahl der Frauen zwar bei den akademischen Studiengängen, bei den technischen Ausbildungsberufen stagniere der Frauenanteil allerdings bei 10 Prozent.
"Man muss sehr viel früher ansetzen als in der Oberstufe. Das ganze Thema Motivation ist gerade in dem Alter zwischen 12 und 15 Jahren besonders wichtig", sagte Thomas Sattelberger, Vorstandsvorsitzender der Initiative "MINT Zukunft schaffen" dem rbb. "Die Girls Days allein bringen es nicht, das machen wir seit 20 Jahren."
Zum MINT-Frühjahrsreport

---

17. Juni: Karrieremesse "women@work"

Die Karrieremesse "women@work" findet in diesem Jahr am 17. Juni in Bonn statt. Neben zahlreichen Aussteller/innen, erwartet die Besucherinnen ein breites Veranstaltungsprogramm.
Mehr Informationen

---

Termine bei Frauen & Beruf

24.5.2017, 19.30 Uhr
Erfolgreich selbstständig als Beraterin, Trainerin oder Coach
In der Reihe: "status: freiberuflich", Referentin: Astrid Hochbahn

Immer mehr Frauen aus beratenden Berufen entscheiden sich für die Selbstständigkeit. Wie sie sich auf diesem Markt als Dozentin, Coach oder Trainerin behaupten und ihre Honorare angemessen kalkulieren können, welche steuerlichen und versicherungsrechtlichen Pflichten sie haben, darüber informiert die Unternehmens-und Berufswegberaterin Astrid Hochbahn.

7.6.2017, 19.30 Uhr
Marketing, Werbung, Kundenakquise
In der Reihe: "Perspektive Selbstständigkeit", Referentin: Tanja Gellermann

Ohne eine gute Idee gelingt keine Gründung - Marketing und Werbung sind allerdings das Salz in der Suppe. Die Grafik-Designerin und Beraterin Tanja Gellermann informiert an diesem Abend über Werbeideen für kleine Budgets, Strategien für Akquise und Kundenbindung und gute Marketing-Beispiele.

Bei allen Info-Abenden ist die Teilnahme kostenlos.
Bitte melden Sie sich zwei Tage vor der Veranstaltung telefonisch (55669) oder per Mail (frauen@muenster.de) an.

Alle Termine im Überblick

---

Herausgeber:
Frauen & Beruf Münster e.V., Warendorfer Str. 3, 48145 Münster,
Tel. 0251 55669, frauen@muenster.de

Verantwortlich im Sinne § 7 TMG:
Frauen & Beruf Münster e.V., Warendorfer Str. 3, 48145 Münster, 
Tel. 0251 55669, frauen@muenster.de

Text und Redaktion:
Redaktionsbüro Andrea Blome, Warendorfer Straße 3, 48143 Münster, 
post@andrea-blome.de

---