Liebe Leserin, lieber Leser,

"Jedes Hamsterrad sieht von innen wie eine Karriereleiter aus." Mit diesem Zitat eröffnet die Unternehmensberaterin Ulrike Löwe aus Bocholt ihren Kalender 2018. Wir finden: Ein guter Hinweis zur Reflexion am Jahresende und zum Beginn des neuen Jahres.

Dass Menschen ihre Arbeit unter großem Druck tun, ist nicht nur eine Frage individueller Leistungsfähigkeit und Entscheidungen. Die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt und in der Kinderbetreuung machen es schwer, beruflichen Aufstieg und Familienarbeit zu vereinbaren. Die zunehmende Digitalisierung verändert Arbeitsprozesse und -belastungen. Flexibilisierung sorgt für Gestaltungsfreiheiten und zugleich für neuen Druck.
Wir bei Frauen & Beruf werden uns auch im kommenden Jahr diesen Fragen widmen und immer wieder darauf drängen, dass Wirtschafts- und Arbeitspolitik gendersensibel sein muss, damit sie gerecht und zukunftsfähig sein kann. Denn leider zeigen die Sondierungs- und Koalitionsgespräche, dass Genderpolitik jenseits von #aufschrei und #metoo kaum auf der politischen Tagesordnung steht.

Und wie geht es Ihnen? Sind Sie mit Ihrer beruflichen Situation zufrieden? Wollen Sie etwas verändern, neu anfangen, sich umorientieren, vielleicht selbstständig arbeiten? Mit all diesen Fragen sind Sie bei Frauen & Beruf Münster an der richtigen Adresse. Auch 2018 können Sie bei uns Orientierungsberatungen buchen, die Eerstberatung ist kostenfrei. Wir planen auch im kommenden Jahr Seminare zur beruflichen Orientierung, Gründerinnen-Werkstätten und weitere Workshops, in denen es um berufliche Kompetenzen geht. Die Termine für 2018 sind jetzt online.

Wir wünschen Ihnen eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit, kommen Sie zur Ruhe, verlassen Sie Ihr Hamsterrad und starten Sie entspannt in das Jahr 2018.

Wir freuen uns Sie in unseren Räumen zu sehen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.

Dorothée Klar und Iris Scherzer

Neuigkeiten und Wissenswertes

Beruflich weiterkommen - Frauen & Beruf-Seminare 2018

Frauen, die sich beruflich neu orientieren wollen, laden wir zu einem Seminar zur Beruflichen Orientierung ein. In einer kleinen Gruppe können Sie ausgehend von Ihrer aktuellen Situation neue berufliche Perspektiven zu entwickeln und mit professioneller Begleitung konkrete Schritte zu deren Erreichung zu planen.

Frauen, die sich selbstständig machen und herausfinden wollen, wie aus ihrer Idee ein tragfähiges Konzept wird und sie selbst in die Unternehmerinnen-Rolle wachsen können, sind in der Gründerinnen-Werkstatt richtig. Hier arbeiten Sie ebenfalls in einer kleinen Gruppe an Ihren Gründungsideen und -plänen.

---

Unternehmerinnenbrief NRW: Bewerbungstermine 2018

Auch 2018 können sich Gründerinnen und Unternehmerinnen um den Unternehmerinnenbrief NRW bewerben. Neben Auszeichnung, fachlichem Rat auf kurzen Wegen und Netzwerkkontakten dürfen sich ausgezeichnete Gründerinnen über eine einjährige Patenschaft freuen. Die aktuellen Termine im Münsterland stehen auf der Website www.unternehmerinnenbrief.nrw.de

---

Lesetipp: Feierabend!

"Ein  Forschungsteam der Freien Universität Berlin hat  knapp 3000 deutsche Worte  auf ihre Wirkung untersucht. Der Begriff 'Arbeit' ruft gute Gefühle hervor. Das Tätigkeitswort 'arbeiten' stimmt die Menschen negativ. (...) Die 'Vermächtnisstudie' der Wochenzeitung 'Die Zeit'  aus dem Jahr 2016 (...):  'Das  Leben genießen' fanden 82 Prozent der befragten Bevölkerung sehr wichtig – 'erwerbstätig sein' 85 Prozent. (...) Die Zeit interpretiert: 'Ich  arbeite gerne!' Doch das ist falsch. Die Menschen haben nur gerne Arbeit."
Mit dieser These beginnt die Streitschrift von Volker Kitz, die Anfang 2017 erschienen ist. Das Büchlein will ein Glaubensgerüst in Frage stellen, das bisher kaum jemand anzweifelt. Er erklärt, warum wir besser und zufriedener arbeiten, wenn wir für unseren Job nicht brennen. Seine These: Nicht die Arbeit macht unglücklich, sondern die Lügen, die wir uns darüber erzählen.

Volker Kitz: Feierabend! Warum man für seinen Job nicht brennen muss. Streitschrift für mehr Gelassenheit und Ehrlichkeit im Arbeitsleben. Fischer Taschenbuch 2017, 96 Seiten, EUR 8,00

---

Lesetipp: Feministisch älter werden - wie geht das?

"Jenseits der 60 feministisch sein heißt: eine uns angemessene Stärke zu leben", schrieb Charlotte Wiedemann in einem Artikel in der taz "Selbstgewiss und radikal. Wie geht Feminismus ab 60?". Der Beitrag hat im Netz für Aufsehen gesorgt und vier Journalistinnen im Watch-Salon des Journalistinnenbundes dazu angeregt, ihre eigenen Erfahrungen mit dem Älterwerden als Feministin aufzuschreiben. mehr

---

Videotipp: Webinar "Körpernormierung und fatshaming"

Die FUMA Fachstelle Gender NRW hat im November ein Webinar zum Thema "Körpernormierung und fatshaming" mit der Bloggerin Magda Albrecht durchgeführt. Das Webinar gibt es jetzt zum Nachschauen in voller Länge online: hier gucken

---

Lesetipp: Verklemm dich nicht

"Es war einer der großen Irrtümer des 20. Jahrhunderts, zu glauben, dass das Geschlecht im 21. Jahrhundert im Berufsleben keine Rolle mehr spielen wird."
So schreibt brandeins-Herausgeberin Gabriele Fischer im Prolog zum Schwerpunktheft Frauen/Männer, das im November am Kiosk lag.
Noch vor zehn Jahren war sie weit davon entfernt, Geschlechterthemen in der Wirtschaftsberichterstattung für relevant zu halten. In einem Gespräch mit der existenzielle sagte sie damals: "Für mich hat es nie eine Rolle gespielt, ob ich als Frau oder als Mann meinen Beruf ausübe. Ich hätte genau diese Karriere gemacht."
Warum brandeins jetzt die Genderbrille aufsetzt? Vielleicht weil es in Zeiten medialer  Feminismus- und Sexismus-Debatten gar nicht mehr anders geht? Vielleicht, weil sie dazugelernt haben? Vielleicht, weil die Strategen unter den Blattmachern auch hier erkannt haben "Sex/Gender sells"? Das Cover lässt durchaus Interpretationsspielraum. Warum sonst ein knackiger Hintern auf dem Cover?

---

Projekt: Gendersensible Medienarbeit

Der Journalistinnenbund (jb) hat das Projekt „Der kleine Unterschied in Wort und Bild“ ins Leben gerufen. Sein Ziel ist die Einrichtung einer Online-Plattform zum gendersensiblen Journalismus und der gendergerechten Medienarbeit. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert zunächst eine auf drei Monate angelegte Recherche.
Das jb-Genderprojekt freut sich über Hinweise auf Good- und Bad-Practice Beispiele aus dem täglichen Medienfluss. Auch Tipps zu Expertinnen und Experten für die gendersensible Medienarbeit sind willkommen: genderprojekt@journalistinnen.de.

---

Förderprogramm: Unternehmerinnen digital

Von Frauen geführte Unternehmen können sich noch bis 31.12.2017 beim Förderprogramm „Unternehmerinnen der Zukunft – lokal und um die Welt“ bewerben. Das Programm von Amazon, dem Verband deutscher Unternehmerinnen und Women in Digital unterstützt Frauen dabei, in den Online-Handel zu starten oder ihr bestehendes Online-Business auszubauen. Auf der Agenda der Teilnehmerinnen: das stationäre Geschäft mit E-Commerce erweitern, über das Internet an Kunden auf der ganzen Welt exportieren und die eigene Marke in der Online-Welt etablieren.
Das Programm richtet sich an Inhaberinnen und Geschäftsführerinnen von Unternehmen mit weniger als 20 Beschäftigten. Die Teilnehmerinnen erhalten eine individuelle Begleitung durch Experten-Coaches – allesamt erfahrene E-Commerce Profis. Mehr Informationen

---

Termine bei Frauen & Beruf

Seminar zur Beruflichen Orientierung
Start: 05.02.2018
6 Abende à 3 Stunden (18-21 Uhr)
Kosten: EUR 150,00
Mehr Informationen
Programm
Anmeldeformular


Gründerinnenwerkstatt
Start: 22.03.2018
8 Abende à 3 Stunden (18-21 Uhr)
Kosten EUR 190,00
Mehr Informationen
Anmeldeformular

 

Angebote für Selbstständige und solche, die es werden wollen:

07.02.2018, 19:30 – 21:00 Uhr
Von der Idee zum Konzept - Selbstständigkeit lässt sich lernen

Wie wird aus einer Idee ein tragfähiges Gründungskonzept? Was muss ein Businessplan beinhalten?
Referentin: Astrid Hochbahn

21.02.2018, 19:30 -21:00 Uhr
Frauen in Honorararbeit und freien Berufen

Steuer- und versicherungsrechtliche Fragen; Kalkulation von Preisen und Gestaltung von Verträgen
Referentin: Elisabeth Remmersmann

24.04.2018, 19:30 – 21:00 Uhr
Marketing, Werbung, Kundenakquise

Welche Marketingstrategien gibt es; welche ist die richtige für mein Unternehmen?
Referentin: Tanja Gellermann

 

Bitte melden Sie sich unbedingt zu allen Veranstaltungen telefonisch oder per Mail an. Bei den Info-Abenden bitten wir um Ihre Anmeldung bis 2 Tage vor der Veranstaltung.
Bei nicht ausreichender Teilnehmerinnenzahl findet die Veranstaltung nicht statt.

Alle Termine im Überblick

---

Herausgeber:
Frauen & Beruf Münster e.V., Warendorfer Str. 3, 48145 Münster,
Tel. 0251 55669, frauen@muenster.de

Verantwortlich im Sinne § 7 TMG:
Frauen & Beruf Münster e.V., Warendorfer Str. 3, 48145 Münster, 
Tel. 0251 55669, frauen@muenster.de

Text und Redaktion:
Redaktionsbüro Andrea Blome, Warendorfer Straße 3, 48143 Münster, 
post@andrea-blome.de

---