Noch bis zum 6. September können sich Gründerinnen und Unternehmerinnen im Münsterland erneut um den Unternehmerinnenbrief NRW bewerben. Dann endet die vorletzte Bewerbungsphase dieses Jahres um die Auszeichnung des Landes. Der Unternehmerinnenbrief NRW prämiert Gründungs- und Wachstumskonzepte und will damit Frauen auf dem Weg in die Selbstständigkeit unterstützen.

„Der Unternehmerinnenbrief ist vor allem ein Angebot der kurzen Wege“, sagt Dorothée Klar von Frauen & Beruf Münster. Der Verein ist im Münsterland für die Koordination des Angebots zuständig. Ein Experten-Team aus Kammern, Banken, Unternehmen und Beratungseinrichtungen leistet die fachliche Einschätzung der vorgestellten Konzepte.

„Die Frauen, die sich um den Unternehmerinnenbrief bewerben, profitieren von kurzen Wegen:  von den Rückmeldungen durch die Jury, dem großen Netzwerk von Beraterinnen, Unternehmerinnen und Unternehmern und nicht zuletzt durch eine Patenschaft.“ Denn wer die Jury mit Konzept und Auftritt überzeugt, wird ein Jahr lang durch eine erfahrene Unternehmerin oder einen Unternehmer begleitet. „Nach der Gründung kommen viele ungeplante Herausforderungen auf die Frauen zu“, so Dorothée Klar. „Dann ist es gut, ganz informell und unkompliziert um Rat fragen zu können.“

Der Unternehmerinnenbrief NRW ist eine Initiative des Gleichstellungsministeriums und wird seit mehr als zehn Jahren in acht Regionen des Landes umgesetzt. Im Münsterland wurden seit 2003 mehr als 70 Frauen ausgezeichnet.

Informationen zum Verfahren gibt es bei Frauen & Beruf: Tel. 0251 / 55669. Bewerbungsunterlagen unter www.unternehmerinnenbrief.nrw.de