Liebe Leserin, lieber Leser,

nach dem heißen Sommer hat der Herbst nun endgültig Einzug gehalten, um uns kürzere Tage, bunte Blätter und den lang erwarteten Regen zu bescheren. So, wie die Jahreszeiten gewechselt sind, hat sich auch bei Frauen & Beruf einiges getan. Wir erzählen Ihnen nicht nur, was sich in den letzten Monaten bei uns verändert hat, sondern haben wie immer auch Veranstaltungsideen, Infos und Tipps für Sie.   

Übrigens: Neben unserem Newsletter haben wir auch einen Facebookkanal mit den aktuellen Neuigkeiten für Sie. Kommen Sie uns gerne besuchen, wir freuen uns! 

Viel Spaß beim Lesen, 

Andrea Blome, Nikola Siller, Iris Scherzer und Mareike Konert 

---

Neuigkeiten und Wissenswertes

Veränderungen bei Frauen & Beruf 

In der Stadt hat es sich schon herumgesprochen und auch auf dem Haustürschild ist es jetzt zu sehen: BerufsWege e.V. führt seit dem 1. Juli die Arbeit von Frauen & Beruf in Münster fort.
Nach dem Tod von Christel Zeisler im vergangenen Jahr hatte der Vorstand von Frauen & Beruf Münster e.V. entschieden die Vereinsarbeit einzustellen. Wir haben mit BerufsWege e.V. dann in Abstimmung mit dem Amt für Gleichstellung zunächst befristet bis zum 31.12.2019 den Auftrag erhalten, die Arbeit für Frauen und Erwerbstätigkeit fortzuführen und jetzt einen Haushaltsantrag gestellt, um dies auch ab 2020 mit einem erweiterten Angebot tun zu können.

Bei BerufsWege e.V. sind Frauen engagiert, die seit Jahren für bzw. im Auftrag von Frauen & Beruf tätig waren und die Arbeit, die Strukturen und die Ziele gut kennen. Den Vorstand vertreten Uta Armbrust und Andrea Blome. Ansprechpartnerinnen an der Warendorfer Straße 3 sind Nikola Siller als Leiterin des Arbeitsbereichs Frauen & Beruf und Iris Scherzer im Projektmanagement. 

Wir bleiben auch zukünftig unserem Anspruch verpflichtet, Frauen darin zu unterstützen, berufliche Perspektiven zu entwickeln und Chancen zu nutzen. Wir beraten, geben Orientierung und Informationen, qualifizieren und vernetzen. Wir wollen uns für weitere Zielgruppen öffnen, stärker in den Stadtteilen aktiv werden und die digitale Kommunikation verstärken.

---

Im Interview: Nikola Siller, die neue Leiterin von Frauen & Beruf 

Würden Sie sich unseren Leserinnen und Lesern bitte kurz vorstellen?
Ja, sehr gerne! Ich bin Jahrgang 1975, habe zwei jugendliche Kinder, bin beruflich sehr engagiert und interessiert am Weltgeschehen. Der alltägliche Balanceakt zwischen den verschiedenen beruflichen, familiären und persönlichen Bedürfnissen, Aufgaben und Rollen ist mir sehr vertraut - und fordert mich immer wieder heraus. Ich reise und wandere gerne, freue mich an intensiven Begegnungen und Gesprächen und an der Vielfältigkeit des Lebens. Mir ist es wichtig, meinen Teil dazu beizutragen, die Welt ein Stückchen besser zu machen.

Was machen Sie beruflich? In welchen Bereichen sind Sie tätig?
Seit zwanzig Jahren begleite ich Menschen und Organisationen in ihren Entwickungs- und Transformationsprozessen. Und das mit viel Freude und Begeisterung. Ich habe hier in Münster Politikwissenschaft, Ethnologie, Soziologie und Kommunikationswissenschaft studiert. Heute arbeite ich freiberuflich als Kommunikationstrainerin, Systemische Supervisorin, Coach und Organisationsberaterin und bin in der Lehre an Hochschulen und freien Bildungsinstituten tätig.

Was motiviert Sie an Ihrer Arbeit?
Die Arbeit mit Menschen! Besonders umtreiben mich die sozialen und ökologischen Herausforderungen und die Frage, welche Systemänderungen für den Erhalt der Lebensgrundlagen für die nachkommenden Generationen und für eine gerechtere Verteilung der Ressourcen und der Teilhabe-Möglichkeiten nötig sind. Ein interessanter Fokus ist dabei der Wandel von Arbeit und Arbeitsmärkten, den wir ja aktiv gestalten können. Zum Beispiel ist eine Aufwertung der immer noch hauptsächlich von Frauen geleisteten Care-Arbeit dringend nötig! Ohne diese elementare Arbeit würde die Gesellschaft zusammenbrechen. Am liebsten arbeite ich mit anderen engagierten Menschen in Netzwerken zusammen und entwickle Visionen, wie wir unser Miteinander in Wirtschaft und Politik sinnvoll, sozial und nachhaltig gestalten können.

Wie sind Sie zu Frauen & Beruf gekommen?
Oh, frauenpolitisch aktiv bin ich schon seit Ewigkeiten - immer mit verschiedenen Schwerpunkten. Zum ersten Mal Kontakt mit Frauen & Beruf hatte ich vor etwa 15 Jahren. Mit Anfang Dreißig stand für mich eine berufliche Entscheidung an; eine Freundin erzählte mir von dem Beratungsangebot von Frauen & Beruf. Die Beratung damals war super, sie hatte mir sehr weitergeholfen. Seitdem fühlte ich mich dem Verein verbunden und bin dann selber vor acht Jahren als freiberufliche Beraterin für die Orientierungs- und Karriereberatung eingestiegen. Im Juli habe ich die Leitung von Frauen & Beruf übernommen. Hier kann ich die Lust am Netzwerken leben, den  Kooperationsgedanken fördern und unsere Stadt mitgestalten. Es gibt in Münster großartige Frauen-Netzwerke!

Warum ist Frauen & Beruf auch heute noch eine wichtige Einrichtung?
Gute Frage! Manchmal könnte man ja den Eindruck gewinnen, „Frauenthemen“ seien „sowas von 80er Jahre“ und völlig überholt. Wenn dem so wäre und wir die sozial konstruierten Geschlechterdifferenzen nicht mehr benennen müssten, wäre das großartig. Dem ist aber nicht so. Die Abwertung von Frauen als Frauen, die gesellschaftlich zugeschriebenen Rollen und Zuständigkeiten und die damit verbundenen Erwartungen an Mädchen und Frauen sowie die geringeren Teilhabe- und Mitgestaltungsmöglichkeiten sind noch tief in die Struktur der Gesellschaft eingeschrieben. Nachhaltig wirksame Veränderungsprozesse brauchen Zeit und einen langen Atem, sie brauchen eine stetige Anpassung an den jeweiligen zeitlichen und sozialen Kontext und auch Wiederholung. Kulturwandel ist ein transgenerationale Aufgabe.
Wir tragen mit Frauen & Beruf ein ehrwürdiges Erbe auf den Schultern. Die internationale Frauenbewegung und die hiesigen Emazipationsbewegungen der 60er, 70er und 80er Jahre haben eine Menge positiver Entwicklungen erwirkt. Ohne den Mut und die Power der Frauen und ihrer Mitstreiter* von damals hätten wir heute viel weniger Freiheiten und Gestaltungsmöglichkeiten. Diese Errungenschaften sind aber fragil und mitnichten selbstverständlich. Jetzt geht es darum, diese Freiheiten zu bewahren, zu schützen und auszuweiten - hier in Münster und überall.

Welche Vision haben Sie für Frauen & Beruf?
In den nächsten Jahren möchten wir mit dem Auftrag der Stadt unsere Themen und Angebote einem breiteren Spektrum zugänglich machen und uns so auch inhaltlich weiterentwickeln. Neben den bereits bestehenden Beratungsangeboten in Hiltrup und Gievenbeck möchten wir die Kooperationen mit engagierten Menschen und Einrichtungen in Berg Fidel, Coerde, Kinderhaus und anderen Stadtteilen ausbauen und gemeinsam bedarfsorientierte Angebote für die dort lebenden Frauen entwickeln.
Außerdem möchten wir die Gruppe der Frauen mehr in den Blick nehmen, die neu in Münster ankommen. Um in dieser fremden Stadt mit den unbekannten Regeln und merkwürdigen Selbstverständlichkeiten ein existenzsicherndes, eigenständiges Leben für sich und die Familie aufbauen zu können, braucht es vor allem Orientierung, eine herzliche Einladung in gewachsene Strukturen, Empowerment und stimmige Rahmenbedingungen.
Ein dritter Zugang zur Verbesserung der Teilhabemöglichkeiten ist die Bereitstellung von online-Angeboten. In den nächsten Jahren werden wir die Online-Beratung aufbauen, die Teilnahme an Webinaren ermöglichen sowie Erklär-Videos im Internet einstellen.
Ich hoffe, dass es uns gelingt, auch jüngere Frauen* und Frauen mit diversen kulturellen Kenntnissen für die Arbeit zu begeistern, so dass Frauen & Beruf mit der Zeit in der Vielfältigkeit reift und sich stetig weiterentwickelt.

---

Alles zur Existenzgründung und für junge Unternehmen - Gründungswoche im November 

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist eine komplexe Angelegenheit. Von Businessplan bis Zielgruppe wollen zahlreiche Themen beachtet und bedacht werden. Um dabei den Überblick nicht zu verlieren, veranstaltet das GründungsnetzwerkMünster gründet! auch in diesem Jahr wieder die Gründungswoche.
Vom 11. - 15. November gibt es über 40 Seminar und Veranstaltungen für (angehende) Selbstständige und junge Unternehmen. Hier gibt es das komplette Programm. 

---

Selbstständigkeit lässt sich lernen - das ist das Motto unseres dreiteiligen Seminars in der Gründungswoche. Am 12.11. starten wir mit Fragen rund um das Gründungskonzept und die Rechte und Pflichten einer Kleinunternehmerin. Am 13.11. geht es dann um Marketing und Werbung und am 14.11. um das Zahlenwerk und das 1x1 der Gründung. Das Seminar findet immer von 9-12 Uhr statt und ist nur als Gesamtseminar buchbar. Informationen zur Anmeldung im Programm der Gründungswoche. 

---

Ihr Alleinstellungsmerkmal - Workshop zur Positionierung am 12. November 

Nur wenige haben etwas anzubieten, das es auf dem Markt noch nicht gibt. Darum, wie Sie sich als TrainerIn oder Coach, als GrafikerIn, HeilpraktikerIn oder sonstige DienstleisterInnen am Markt unterscheiden können, geht es in diesem Workshop zur Positionierung am 12.11., 14.30 - 16.00 Uhr. Informationen zur Anmeldung im Programm der Gründungswoche. 

---

Gründen in Teilzeit - (wie) geht das? Seminar am 13. November

Das Risiko klein halten, die Idee in Ruhe ausprobieren, irgendwann vielleicht hauptberuflich selbstständig werden? Das klingt erstmal gut. Aber: Wann ist eine Teilzeit-Gründung wirklich sinnvoll und aussichtsreich, was ist zu beachten und welche Besonderheiten gibt es? Darum geht es an diesem Infoabend am 13.11., 18:00 - 20:30 Uhr. Informationen zur Anmeldung im Programm der Gründungswoche. 

---

Noch bis zum 06.11.2019 anmelden: Speed-Dating mit Vorbild-Unternehmerinnen in der NRW.Bank Münster

Der Berufswunsch Unternehmerin ist für viele Frauen nicht selbstverständlich. Dabei hätten viele das Zeug zur erfolgreichen Geschäftsfrau. Die Initiative „FRAUEN unternehmen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie will genau das unterstützen und mehr Frauen zur beruflichen Selbstständigkeit ermutigen. Und wer könnte das besser und überzeugender als Unternehmerinnen selbst?

In Münster haben potenzielle Gründerinnen am 14. November die Möglichkeit, sich aus erster Hand für den Unternehmerinnen-Alltag begeistern zu lassen. Noch bis zum 6. November sind für die Veranstaltung in der NRW.Bank, die in Kooperation mit dem Frauen u(U)nternehmen e.V., Frauen & Beruf Münster und münster gründet! erfolgt, Anmeldungen möglich.

16 erfolgreiche Unternehmerinnen aus der Region stehen Rede und Antwort und beantworten jede Frage – ob es um den persönlichen Werdegang, den Mut zum Risiko, die Work-Life-Balance, die Chefinnenrolle, Netzwerke oder Wachstumsschritte geht. Die Gründerinnen können sich ihre „Wunsch-Unternehmerinnen“, mit denen sie ins Gespräch kommen wollen, vorher online aussuchen.

Begleitet wird das Speed-Dating von einer Talkrunde: Welche Eigenschaften müssen Gründerinnen mitbringen? Welchen Einfluss hat der digitale Wandel auf Unternehmerinnen und welche Chancen bieten sich dadurch?

Dabei sind Bettina Paas von der NRW.BANK, Birgit Lievenbrück, Inhaberin von Küchenschätze, Selma Sondern vom Venture Club Münster und Birgit Hövener, Geschäftsführerin der Dr. Hövener Nachf. GmbH und Vorbild-Unternehmerin.

Die Initiative „FRAUEN unternehmen“ wurde 2014 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ins Leben gerufen. Mehr als 200 Vorbild-Unternehmerinnen aus dem ganzen Land sind bereits dabei. Sie gehen in Schulen oder Hochschulen, laden Frauen und Mädchen in ihre Betriebe ein und machen Mut zur Selbstständigkeit. Mehr Informationen über die Initiative und das Engagement der Vorbild-Unternehmerinnen: www.frauen-unternehmen-initiative.de

Anmeldung zum Speed-Dating mit Vorbild- Unternehmerinnen in Münster noch bis zum 6.November unter: www.prospektiv.de/speeddating

Weitere Informationen

---

Lesetipp

Utopie für eine ungewisse Zeit 

Sina Trinkwalder studierte Politik und Betriebswirtschaft, um nach erfolgreichem Abbruch über 10 Jahre als Geschäftsführerin ihrer eigenen Werbeagentur zu arbeiten. 2010 dann die Wende: Sie gründete Deutschlands erstes textiles Social Business manomama. In Zukunft ist ein guter Ort spricht sie über die Chancen, die Digitalisierung und Automatisierung mit sich bringen und wie sie sich auf Berufsbilder und Arbeitszeiten auswirken können. mehr 

---

Termine bei Frauen & Beruf

29.10.2019, 17:30 - 21:00 Uhr
Website, Flyer, Blog & Co. - Schreibworkshop für (angehende) Selbstständige      
In einer Selbstständigkeit wollen allerlei Texte geschrieben werden. Und das ist alles andere als einfach... An diesem Nachmittag starten Sie mit der Arbeit an Ihren Texten – egal, an welcher Stelle Sie gerade stehen. Mehr Informationen 
Referentin: Eva-Maria Lerche 

30.10.2018, 19:30 - 21:00 Uhr
Infoabend: Job-Neustart mit der Heldinnenreise! 
Zweifel, Herausforderungen und Ziele mutig angehen. Gedanklich machen Sie sich mutig auf den Weg, überschreiten Schwellen, bestehen Abenteuer und gelangen am Ende reich belohnt als Heldin in einen neuen Berufsalltag! Mehr Informationen 
Referentin: Katrin Röntgen 

 

31.10.2019, 09:00 - 12:30 Uhr 
Schreibworkshop für Bewerbungen - individuell, authentisch und überzeugend
Losschreiben und zeigen, wer Sie sind und was Sie können. Praxisorientiert arbeiten Sie an einer guten Balance zwischen einer Bewerbung, mit der Sie sich wohlfühlen und zugleich angemessen für sich werben. Mehr Informationen
Referentin: Eva-Maria Lerche 

 

Bitte melden Sie sich unbedingt zu allen Veranstaltungen telefonisch oder per Mail an. Bei den Info-Abenden bitten wir um Ihre Anmeldung bis 2 Tage vor der Veranstaltung. Bei nicht ausreichender Teilnehmerinnenzahl findet die Veranstaltung nicht statt.

Alle Termine im Überblick

---

Mobile Beratung und weitere Angebote von Frauen & Beruf

Neben unseren klassischen Angeboten, wie Seminaren, Infoveranstaltungen und der kostenlosen Orientierungsberatung, in der Warendorfer Str. 3, sind wir mit unserem mobilen Beratungsangebot immer einen Mittwoch im Monat unterwegs und beantworten Ihre Fragen rund um Wiedereinstieg, Vereinbarkeit oder Gründung - vormittags in Gievenbeck und nachmittags in Hiltrup. Sie können direkt bei den Einrichtungen in den Stadtteilen Beratungstermine vereinbaren.

MuM Mehrgenerationenhaus und Mütterzentrum e.V.
Gescherweg 87
48161 Münster (Gievenbeck)
Tel. 0251 - 133 48 799
Sprechzeit: vormittags

Familienzentrum St. Clemens
Zur Alten Feuerwache 5
48165 Münster (Hiltrup)
Tel. 02501 - 9103050
Sprechzeit: nachmittags

Alle Beratungsangebote im Überblick

---
---

Herausgeber:
BerufsWege e.V, Warendorfer Str. 3, 48145 Münster,
Tel. 0251 55669, frauen@muenster.de

Text: Redaktionsbüro Andrea Blome, Mareike Konert 

Verantwortlich im Sinne § 7 TMG:
BerufsWege e.V, Warendorfer Str. 3, 48145 Münster, 
Tel. 0251 55669, frauen@muenster.de

---